Startseite
    cremig
    nahtig
    Filzig
    allTag
    Wollig
    Farbig
  Über...
  Archiv
  Hier schau ich gern mal vorbei
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   LieblingsSeifen

http://myblog.de/jabonita

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Wiederverwertung

Diesmal habe ich eine Tasche nach Tone Finnanger genäht. Ausgangsstoffe:

ein blauer Blazer aus den 90ern
und  ein das Lieblingspoloshirt bestimmt schon aus den 80ern. Aber ich wußte doch aus den beiden konnte noch was werden kann *grins*  

Das untere Bild trifft die Farben besser.

Praktischer Weise konnte ich die Jackentaschen mitnutzen. So hat das Teil 2 Außen- und eine Innentasche. Die Innentasche habe ich aus einem kurzen Ärmel inklusive Bündchen genäht.
Das Schlüsselbändchen stammt aus dem Buchbindebedarf von meinem Mann;es ist ein Stück Lesebändchen.
Wie schon vorher fehlt auch hier noch der passende Verschlussknopf.  Aber ungeduldig, wie  ich bin, benutze ich sie trotzdem schon.

 

 

18.2.09 15:13


Guter Morgen

Ich freu mich!

Freier Tag und endlich mal wieder ein wirklicher Sonnenaufgang:

 

... und auch jetzt immer noch Schnee, hier bei uns!

17.2.09 09:03


Neue Herausforderung

Ich fühle mich ja immer noch als Spinnanfängerin. Mir fehlt einfach Zeit und damit Übung. Aber seit Mittwoch habe ich diese Wollprobe hier liegen.

Ich durfte auch Henry, von dem die Wolle stammt kennenlernen. Ein stattlicher Alpakahengst.

Es kribbelt mir ja in den Fingern endlich diese weichen Fasern anzuspinnen. Was mich abhält ist einerseits die Wolle die ich noch auf der Spule habe und andererseits (und das vor allem), dass ich nicht weiß, wie ich beginne. Die Fasern sind ja sehr unterschiedlich in ihrer Länge:

Muss ich nun erst meine Handkarden benutzen, sortiere ich die Fasern nach Länge und spinne gleich oder suche ich mir eine handbetriebene Kardiermaschine (allerdings weiß ich gar nicht, ob da der Belag nicht feiner sein müsste)?

Und sortiere ich nach Farben?

Hilfe! Kann mir jemand Tipps geben?

 

 

15.2.09 13:36


Beweis

Ich wurde gefragt, ob meine Filzpuschen denn eine Sohle bekommen hätten und ob sie denn auch fleißig getragen würden. Hier nun ein Beweisfoto, wieder am Tochterfuß von ihr fotografiert:

Es ist eine gekaufte Sohle (für Hüttenschuhe) angenäht.Ich hatte mir ja schon Leder besorgt, aber wie ich an dieser Sohle gesehen habe ist es wohl besser den Rand an die eigentliche Sohlen-Fußsohle anzunähen. Das schafft doch aber meine Nähmaschine nicht.

Ich wollte es ja aus einem Stück probieren aber  gibt es einen Trick wie man das Leder, was nach oben geklappt wird, in Falten legt damit es passt?  

15.2.09 11:45


Hausaufgaben Teil 3

Ich hab´s getan: Ich, die eigentlich nie einen Rock anzieht (zum Ärger des  Ehemanns), hat sich nun einen genäht.
Es ist mein erstes Kleidungsstück und der erste Reißverschluss.Ich habe nur einmal auftrennen müssen. Irgendwie liegt meine Figur zwischen zwei Größen. Nur gut, dass ich zuerst die größere gewählt hatte. So habe ich für den Notfall genügend Stoff um "zu erweitern". Auch die Länge habe ich etwas angepasst.

Stoff ist ein leicht stretchiger Jeanstoff. Schnitt ist der RÖMÖ von farbenmix.
Bei uns bekommt scheinbar der Begriff Mutter-Tochter-Rock eine eigene Bedeutung. Fotos vom Töchterlein mit dem Selbsauslöser gemacht:

Also, die Falten sind nicht von mir, ich hatte ihn noch nicht an!

Ich hatte ja überlegt noch irgendwie etwas aufzunähen, aber wenn ich die Fotos so sehe, gefällt er mir so wie er ist.

15.2.09 11:45


Hausaufgabe Teil 2

Nach Tone Finnanger´s Winterbuch habe ich das Kosmetiktäschen genäht. So zu Übungszwecken.
Obwohl ich einen großen Topf voller Knöpfe habe, passt einfach nix dazu. Es ist zum Haareraufen. Vor allem wo es bei uns keine Geschäfte gibt, die nicht nur eine  Standardauswahl haben, wenn überhaupt. Aber obwohl noch verschlusslos, hat das Täschen schon eine Liebhaberin gefunden. Diese ist sich aber noch nicht schlüssig welches die "richtige" Seite ist.



Der Aussenstoff hier ist wieder recycelt. Der Sternchenstoff aus dem Sonderangebot.

 

12.2.09 20:44


Hausaufgaben in den Ferien Teil 1

 und zwar welche, die gern und sofort erledigt wurden.

Töchterlein hat gestern  meine genähten Sachen fotografiert. Bedingung ihrerseits war, dass sie alles in Szene setzen darf wie sie will. Zwar hatten wir mit Sonnenschein gerechnet, statt dessen war es grau und hat geschneeregnet. Also gab es den Fototermin im Haus. Das hat sie mir präsentiert als ich nach Hause kam (äh eine Auswahl)

 

Für die Tildapuppe habe ich fast ausschließlich vorhandene Sachen genutzt. Sozusagend ist es eine Recyclepuppe:

Körper war mal ein Einkaufsbeutel
Haare ein Wollrest
Pullover ein Filzrest aus Kinderbasteltagen
Rock war mal ein Kissenbezug
Hose und Schuhe je eine Tischdecke

Neu sind nur der Haardraht und die rosa Zackenlitze.

Irgendwann bekommt die Gute auch noch make up und bessere Augen(im Moment sind es himmelblaue Stecknadeln *hüstel*), dann lässt sie sich sicher auch lieber besser fotografieren.

 

 

10.2.09 19:24


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung